Räuchern mit Kräutern 11.02.2019 13:01

Wenn Sie getrocknete Kräuter zum Räuchern benutzen, dann deshalb, weil laut Überlieferungen der Duft sowohl das Gemüt positiv beeinflussen soll, als sich auch positiv auf die Gesundheit auswirken soll. 

Bereits vor Hunderten von Jahren wurde der Räucherduft genutzt, um zu reinigen oder um schlechte Schwingungen zu beseitigen.

Ob und wieviel Wahrheit darin steckt, kann man kaum nachprüfen.

Wohl aber, dass Kräuter positive Wirkstoffe haben und dass sich diese positiv auf den Menschen auswirken können.

So können sowohl Blüten, Blätter, Wurzeln, als auch Samen und manche Rinde verräuchert werden. 

Räuchern mit heimischen und exotischen Kräutern / Pflanzen

  • Anissamen
  • Arnikablüten
  • Augentrost
  • Andorn
  • Angelikablätter
  • Baldrianwurzel
  • Beifuß
  • Bohnenkraut
  • Brennsselsamen
  • Cistrose
  • Eisenkraut
  • Enzianwurzeln
  • Europäische Kamille
  • Fenchel
  • Fliederblüten
  • Goldrute
  • Habichtskraut
  • Himbeere
  • Holunderblüte
  • Hopfenblüte
  • Huflattich
  • Ingwer
  • Iriswurzeln
  • Johanniskraut
  • Kornblumen
  • Lavendel
  • Liebstöckl
  • Lorbeer
  • Löwenzahnwurzel
  • Malvenblüten
  • Melisse
  • Mistel
  • Mädesüß
  • Majoran
  • Mohnblüten
  • Pfefferminze
  • Ringelblume
  • Rosenblüte
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Schafgarbe
  • Sonnenblume
  • Thymian
  • Velichenblüten
  • Wachoolderbeere
  • Wegwarte
  • Wermut
  • Ysop

Räuchern mit einem Kräuterbündel

Einverstanden... Sie müssen die Räucherkräuter nicht mörsern und auch nicht extra zerkleinern. 

Sie können auch sog. Kräuterbündel räuchern.

Der Vorteil an dieser Variante ist, dass Sie sie mitnehmen können.

Sie haben also eine mobile Version davon, sodass Sie mehrere Räume kurz räuchern können.

Pro Raum haben Sie dann zwar weniger Intensität, aber dafür haben Sie einen größeren Wirkbereich. 

VORSICHT!  Achten Sie bitte darauf, dass Sie das Kräuterbündel am Ende - nach dem Räuchern - in Sand ausdrücken - und sicherstellen, dass die Glut erloschen ist. Sie sollten also immer nach dem Räuchern sicherstellen, dass das Feuer aus ist. Diesen Hinweis beachten Sie immer beim Räuchern, egal, für welche Räuchermethode Sie sich entscheiden.

Kräuter mit Kohle räuchern

Hierbei entsteht viel mehr Rauch, als mit einem Räucherbündel.

Das heißt für Sie, Sie sollten bei dieser Methode noch achtsamer sein!

Sie brauchen eine feuerfeste Schale, die Sie mit Sand befüllen. Legen Sie die glühende Kohle in den Sand.

Legen Sie Ihr Räuchergut - in unserem Fall: die Kräuter - erst auf die Kohle, wenn diese durchgeglüht ist. 

Das erkennen Sie daran, dass die Kohle weiß ist.

Kräuter mit einem Stövchen räuchern

Anders als mit der Kohle entsteht mit einem Räucherstövchen weniger bis gar kein Rauch.

Für Sie hat das den Vorteil, dass es eine sehr zarte Methode des Räucherns ist.

Hierfür legen Sie das Räuchergut einfach auf das vorhandene Drahtsieb des Räuchergefäß und zünden das Teelicht an, was sich auf dem Boden des Räucherstövchens befindet. 

Sie sehen also, für jeden Geschmack gibt es mehr oder weniger die passende Methode. ;)

Wenn Ihnen die zuvor genannten Methoden missfallen und Sie sagen: Das ist nichts für mich. So könenn wir Ihnen auch Räucherstäbchen von Berk anbieten.

Wenn Sie Fragen zum Räuchern haben, stehen wir Ihnen gerne zur Seite und freuen uns, wenn Sie sich mit Ihrem Anliegen an uns wenden.


Kommentar eingeben